Abnehmen: "Holen Sie sich Unterstützung"

Übergewicht abzubauen ist an sich schon keine leichte Aufgabe. Bei Diabetes muss zudem noch die Therapie angepasst werden. Ernährungsmediziner Hans Hauner gibt Tipps für Diabetiker, die abnehmen möchten
von Dr. Sabine Haaß, 15.03.2017

Professor Hans Hauner ist Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin an der TU München und Vorsitzender der Deutschen Diabetes Stiftung

W&B/Jens Küsters

Ihr erster Rat an einen Diabetiker, der abnehmen will?

Mit dem Arzt sprechen!

Warum?

Der Arzt hilft, die passende Diät zu finden. Die, die am besten zu den persönlichen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten passt. Ansonsten hält man auf Dauer sicher nicht durch. Außerdem muss meist die Diabetestherapie angepasst werden.

Das heißt, ich brauche weniger Medikamente?

Wird die Kalorienzufuhr verringert, verbessern sich die Zuckerwerte. Senkt man die Dosis der Tabletten oder des Insulins nicht, droht eine Unterzuckerung. Das gilt besonders bei Fastentagen oder auch bei Formula-Diäten.

Es heißt, dass Diabetestabletten dick machen können. Ist das richtig?

Das gilt für bestimmte Zuckersenker, vor allem die Sulfonylharnstoffe. Sie regen die Ausschüttung von Insulin an. Das kann das Gewicht etwas steigen lassen.

Wie erklärt sich das?

Das hat verschiedene Gründe. Insulin bewirkt, dass der Körper Zucker besser verwertet. Ein Teil davon wird in Form von Fettgewebe gespeichert. Auch eine erhöhte Neigung zu Unterzuckerungen, gegen die man dann "anisst", spielt eine Rolle.

Gibt es Diabetesmedikamente, die für das Gewicht günstiger sind?

Metformin wirkt leicht gewichtssenkend. Neuere Wirkstoffe können sogar bewirken, dass man zwei bis drei Kilo abnimmt. Dazu zählen die SGLT-2-Hemmer oder GLP-1-Analoga. Es lohnt sich, mit dem Arzt zu sprechen. Eventuell ist ein Wechsel sinnvoll und möglich. Stark übergewichtige Diabetiker sprechen zudem oft schlechter auf Insulin an. Dann ist eine Kombination mit Tabletten meist besser als eine reine Insulintherapie.

Also kann es sinnvoll sein, eine reine Insulintherapie bei Übergewicht mit Tabletten zu ergänzen?

Ja. Und wenn man durch eine Ernährungsumstellung zusätzlich Übergewicht abbaut, sinkt der Insulinbedarf weiter.

Was ist Ihr wichtigster Tipp für Abnehmwillige?

Wer sich für eine bestimmte Diät entschieden hat, sollte zur Ernährungsberatung. Dort bekommt man Tipps, wie man die Diät am einfachsten in seinem Alltag umsetzen kann.

Wo gibt es diese Beratung?

Beim Arzt, der Diabetesberaterin, in diabetologischen Schwerpunktpraxen. Oder bei einer selbstständigen Ernährungsberaterin.

Muss man selbst dafür bezahlen?

Der Hausarzt oder Diabetologe kann mehrere Beratungstermine verordnen. Am besten klären Sie vorab mit Ihrer Krankenkasse, ob sie die Kosten übernimmt.


Lesen Sie auch:

Mollige Frau

Sieben Fakten zu Übergewicht »

Von gesunden Dicken, schlechten Genen sowie Äpfeln und Birnen: Wir räumen mit weit verbreiteten Abnehm-Mythen auf »

ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Newsletter: Grüne Taste

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Diabetes Ratgeber »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages