Anmelden | Registrieren
Drucken

Kussmaul-Atmung

Als "Kußmaul"-Atmung (benannt nach dem deutschen Arzt Adolf Kußmaul, dem diese Atemform 1874 erstmals bei drei Patienten im diabetischen Koma aufgefallen war) bezeichen Ärzte eine sehr tiefe, pausenlose, rhythmische Atmung.

Ursache ist eine Übersäuerung des Blutes, zum Beispiel bei fortgeschrittener diabetischer Ketoazidose bzw. im diabetischen Koma (Coma diabeticum).

Durch die vertiefte Atmung versucht der Körper, über die Lungen Kohlendioxid abzugeben und damit der Übersäuerung entgegenzuwirken.



www.diabetes-ratgeber.net; 21.12.2009, aktualisiert am 06.12.2010

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages