Insulin richtig lagern: Sechs Tipps

Wird Insulin nicht richtig aufbewahrt, verliert es seine Wirkung. Vor allem die richtige Temperatur ist wichtig. So bleiben die Vorräte haltbar
von Stephan Soutschek, aktualisiert am 02.05.2016

Insulinvorräte im Kühlschrank aufbewahren – am besten im Gemüsefach

Thinkstock/Wavebreak Media

Insulin ist nur begrenzt haltbar. Zudem sind die Aminosäuren, aus denen auch moderne Analoginsuline bestehen, anfällig für Hitze und Kälte. Bei zu hohen oder zu niedrigen Temperaturen werden sie zerstört. Das Insulinpräparat verliert dann seine Wirkung und senkt nicht wie gewünscht die Blutzuckerwerte. Für Menschen mit Diabetes kann das gefährliche Folgen haben. Mit unseren Tipps vermeiden Sie, dass Sie nicht mehr haltbares Insulin spritzen.

1. Unangebrochene Ampullen im Kühlschrank lagern

Insulin hält sich am besten bei Temperaturen zwischen +2 und +8 Grad Celsius. "Der beste Ort zur Aufbewahrung ist deswegen das Gemüsefach des Kühlschranks", sagt Dr. Matthias Schmidt, Facharzt für Innere Medizin und Diabetologe im sauerländischen Schmallenberg-Bad Fredeburg.


2. Angebrochenes Insulin bei Zimmertemperatur aufbewahren

Geöffnete Ampullen und Penpatronen sind etwa drei bis vier Wochen haltbar. Nach der Erfahrung von Schmidt können sie sogar meist noch nach sechs Wochen problemlos benutzt werden. Wärmeeinwirkung verkürzt die Haltbarkeit. Das aktuell verwendete Insulin sollten Sie aber nicht im Kühlschrank aufbewahren. Zu kaltes Insulin schmerzt beim Spritzen.

3. Im Zweifelsfall nicht mehr verwenden

Hat Insulin Schaden genommen, sind von außen meist Schlieren oder weiße Flocken in der Flüssigkeit zu sehen. Dann auf keinen Fall mehr spritzen. Auch wenn Sie sonst Zweifel haben, ob das Insulin noch haltbar ist, die Vorräte besser entsorgen.

4. Vor Hitze schützen

Insulin keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Im Sommer sollten Sie es außerdem nicht im Handschuhfach oder auf der Rückbank des Autos liegen lassen, sondern in einer Tasche aufbewahren. Die Temperatur sollte 40 Grad Celsius nicht übersteigen.

5. Insulin nie gefrieren lassen

Bei Kälte kann Insulin seine Wirkung verlieren. Im Winter sollten Sie Pen und Patronen deswegen unter der Jacke am Körper tragen, wenn Sie draußen unterwegs sind. Dort ist das Insulin vor zu niedrigen Temperaturen geschützt.

6. Auf Reisen

Bei Flugreisen etwa die Hälfte des Insulins im Handgepäck mitnehmen. "Am besten in einem kleinen Reise-Set, das mit Alu-Beschichtung oder Kühlpäckchen den Inhalt schützt", sagt Schmidt. Diese Taschen sind zum Beispiel in der Apotheke erhältlich. Die andere Hälfte darf ruhig in den Koffer. Die Frachträume moderner Flugzeuge sind temperiert, so dass dem Insulin in der Regel kein Kälteschaden droht. Wer seine Vorräte im Kühlschrank des Hotelzimmers aufbewahren möchte, sollte überprüfen, ob dieser nicht auf eine zu niedrige Temperatur eingestellt ist.



Auch interessant:

ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Newsletter: Grüne Taste

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Diabetes Ratgeber »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages