Bessere Cholesterinwerte mit Metformin?

Metformin ist ein Standard-Medikament bei Typ-2-Diabetes. Es soll vor allem den Blutzuckerspiegel senken – bessert laut einer neuen Studie aber wohl auch die Cholesterinwerte
von Stephan Soutschek, aktualisiert am 13.08.2015

Oft ein Muss: Tabletten-Therapie bei Diabetes

Fotolia/jamstockphoto

Wer Typ-2-Diabetes hat, ist wahrscheinlich schon einmal mit Metformin in Berührung gekommen. Viele Patienten erhalten es gleich nach der Diagnose. Metformin gilt als zuverlässiger Blutzuckersenker. Es hemmt die Glukose-Ausschüttung der Leber und verzögert den Übergang des Einfachzuckers aus dem Darm ins Blut. Außerdem verbessert es die Insulinwirkung in den Muskeln.

Mehr als nur Blutzuckersenker?

Dazu zeigt Metformin einige wünschenswerte Nebeneffekte. Es begünstigt etwa eine Gewichtsabnahme, die bei der Behandlung eines Typ-2-Diabetes oft sehr wichtig ist. Auch gibt es Hinweise, dass es vor einer Demenz einen gewissen Schutz bieten könnte. Patienten, die das Medikament einnehmen, haben zudem ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Leiden. 


Eine mögliche Erklärung für letzteren Effekt haben Forscher vom Helmholtz Zentrum in München entdeckt. In einer Untersuchung, die im Fachblatt Diabetes Care erschien, sank bei Patienten der Anteil an LDL-Cholesterin im Blut, wenn diese eine Therapie mit Metformin begannen. LDL-Cholesterin gilt als schädlich, da es Ablagerungen an den Gefäßwänden begünstigt und damit das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht.

Daten der KORA-Studie ausgewertet

Die Wissenschaftler werteten dabei Blutproben von rund 1800 Teilnehmern der KORA-Studie aus. Diese Langzeit-Untersuchung erforscht die Entstehung und den Verlauf von chronischen Krankheiten anhand von Bürgern aus dem Raum Augsburg.

Anhand der Blutproben stellte das Team um die Erstautoren Dr. Stefan Brandmaier und Dr. Tao Xu fest, dass während der Behandlung mit Metformin bei den Patienten die Anteile von drei Endprodukten sanken, die beim Fettstoffwechsel anfallen. Über diesen Mechanismus wirkt das Medikament vermutlich auf den LDL-Cholesterinspiegel, von dem die Forscher ebenfalls niedrigere Werte bei den Patienten fanden.

Genaue Wirkung noch unklar

"Unsere Studie lässt vermuten, dass Metformin tatsächlich positive Zusatzeffekte hinsichtlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Diabetespatienten haben könnte", sagt Xu. Der genaue Mechanismus dahinter liegt aber trotz der Hinweise in der aktuellen Untersuchung noch im Dunkeln. Die Experten vom Helmholtz Zentrum wollen daher weiter in dieser Richtung forschen.

Quelle: Helmholtz Zentrum München, Diabetes Care


www.diabetes-ratgeber.net ist nicht verantwortlich und übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Internetseiten



ReadSpeaker

So lassen Sie sich unsere Artikel vorlesen  »

Newsletter: Grüne Taste

Newsletter

Immer gut informiert mit dem kostenlosen Newsletter des Diabetes Ratgeber »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages