Clever Kochen

Weniger Kalorien essen, weniger Kilos auf der Waage: Hier unsere besten alltagstauglichen Tipps für die Küche

08.07.2018

Wo lauern die Kalorien? Schauen Sie genau hin


1. Öl in Maßen

Messen Sie Öl für den Salat oder zum Braten lieber mit einem Tee- oder Esslöffel ab, anstatt es Pi mal Daumen aus der Flasche zu gießen. So behalten Sie den Überblick über die verwendete Menge. Wenn Sie Öl mit dem Pinsel in einer beschichteten Pfanne verteilen, reicht ein Teelöffel locker aus!

2. Sparsame Knollen

Wenn Sie gern Kartoffeln essen: Wählen Sie die gesunden Knollen häufiger als Beilage. Eine Portion gekochte Kartoffeln macht genauso satt wie Nudeln oder Brot, hat aber deutlich weniger Kalorien.

3. Natur statt paniert

Braten Sie Fleisch oder Fisch "natur" in der Pfanne — zum Beispiel mit feinen Gewürzen oder frischen Kräutern. Durch den Verzicht aufs Panieren sparen Sie nicht nur die ­Kalorien aus Mehl, Ei und Semmel­bröseln, sondern vor allem aus dem vielen Fett, das die Panade aufsaugt.

4. Frischkäse aufs Brot

Butter ist Butter, schon klar. Aber Frischkäse schmeckt auch gut. Und enthält selbst in der Doppelrahm- oder Sahne-­Variante mindestens 60 Prozent weniger Fett und Kalorien. Streichen Sie deshalb Frisch­­käse statt Butter aufs Brot. Nicht immer, aber immer öfter.

5. Verschlankter Kuchen

Kuchen schmeckt mit weniger Zucker genauso lecker. Backen Sie selbst, und reduzieren Sie die im Rezept angegebene Menge Zucker um ein Drittel bis die Hälfte. Fett sparen lässt sich beim Backen mit Joghurtbutter oder Diätmargarine und mit silikonbeschichteten Kuchenformen: Die muss man nämlich nicht einfetten.

6. Die Sahne-Alternative

Sie geben gern einen Schuss Sahne in die Soße? Hervor­ragend zum Binden von Soßen und Suppen eignet sich auch fein geriebene Kartoffel. Oder Sie kochen etwas Reis in der Suppe mit und pürieren sie zum Schluss. Einfach auspro­bieren — und unnötige Fett-­Kalorien einsparen.

7. Hack nur vom Rind

Hackfleisch vom Rind enthält etwa 20 Prozent weniger Kalo­rien als Schweinehack. Besonders fettarm, aber auch teuer ist Tatar: Damit landen weniger als die Hälfte der Kalorien von Schweinehack auf Ihrem Teller.

8. Ofenkartoffeln

Pommes oder Kroketten lassen sich ohne Öl im Backofen knusprig rösten — auf einem mit Backpapier belegten Blech. Genauso funktioniert die fettarme Alternative für Bratkartoffeln aus der Pfanne: gekochte Kartoffeln halbieren oder vierteln. Schnittflächen dünn mit Öl bepinseln, würzen oder mit Kräutern wie Rosmarin bestreuen und ab in den Ofen. Schmeckt köstlich!

9. Pasta aus Gemüse

Spaghetti müssen nicht immer aus Nudelteig bestehen. Mit dem Sparschäler, Gemüse­hobel oder einem Spiralschneider können Sie Gemüsespiralen herstellen. Geeignet sind zum Beispiel Zucchini, Möhren, Kohlrabi, Pastinaken, Rote Bete oder Kürbis. Die Gemüsepasta lässt sich ebenso wie Nudeln mit einer leckeren Soße kombinieren. Nicht nur gut für die Kalorien­­bilanz, sondern auch für den Blutzuckerspiegel.

10. Fett absaugen

Legen Sie in Öl Gebratenes wie Fleisch, Fisch oder Kartoffeln vor dem Servieren kurz auf saugfähiges Küchenpapier, und drücken Sie ein zweites Papier sanft obendrauf. Überschüssiges Fett wird vom Papier aufgenommen und landet nicht mehr auf dem Teller.

 


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes