{{suggest}}


Kontaktverbot: Was dürfen Sie jetzt noch?

Dieser Text informiert in Einfacher Sprache zum Thema: Kontaktverbot. Was dürfen Sie jetzt noch?

aktualisiert am 18.06.2020

In Deutschland gibt es aktuell ein Kontaktverbot. Das Kontaktverbot soll die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Viele Menschen mit Diabetes haben wegen ihrer Erkrankung aber wichtige Termine:

  • Sie müssen vielleicht zum Arzt
  • Sie müssen vielleicht zur Physiotherapie.
  • Oder sie müssen vielleicht zur medizinischen Fußpflege.

In diesem Artikel geht es um die Frage: Welche Termine dürfen Sie jetzt noch wahrnehmen?

Dürfen Sie zum Arzt gehen?

Zum Arzt dürfen Sie auch während des Kontaktverbots gehen. Viele Ärzte behandeln aber zurzeit nur Patienten mit dringenden Erkrankungen. Melden Sie sich deshalb vor dem Arztbesuch in Ihrer Praxis. Und fragen Sie telefonisch oder via E-Mail nach: Ist mein Arztbesuch dringend notwendig?

Manche Menschen mit Diabetes haben Folgeerkrankungen. Zu diesen Erkrankungen gehören zum Beispiel:

  • starkes Übergewicht
  • Herzerkrankungen
  • Nierenerkrankungen

Personen mit diesen Erkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf von COVID-19. Deshalb sollten sich diese Personen jetzt besonders gut schützen. Sie haben Diabetes und eine Folgeerkrankung? Dann sollten Sie nur in dringenden Fällen zum Arzt gehen. In der Arztpraxis oder auf dem Weg dorthin können Sie sich nämlich mit dem Corona-Virus anstecken.

Manche Patienten haben gerade erst die Diagnose Diabetes bekommen. Diese Personen werden noch behandelt. Sie müssen nämlich lernen: Wie verhalte ich mich bei Diabetes?

Info: Aktuell gibt es keine Diabetes-Schulungen für Gruppen.

Sie haben Diabetes? Dann setzen Sie Ihre Therapie zuhause richtig um. Das ist sehr wichtig für Ihre Gesundheit. Sie haben Fragen? Dann rufen Sie Ihren Arzt oder Ihre Diabetes-Beratung an. Manche Ärzte und Diabetes-Berater bieten auch Diabetes-Sprechstunden am Telefon oder via Video an. So können Menschen mit Diabetes trotzdem Arzttermine wahrnehmen.

Achtung: Sie haben starke Beschwerden und müssen dringend zum Arzt? Dann nehmen Sie die Beschwerden ernst: Melden Sie sich in diesem Fall bei Ihrem Arzt. Der Arzt hilft Ihnen.

Dürfen Sie zur Physiotherapie gehen?

Bei der Physiotherapie machen Sie bestimmte Übungen. Die Übungen sind zum Beispiel für bestimmte Muskeln. Oder die Übungen sind für die Koordination. Das heißt: Physiotherapie ist ein besonderes Training für Ihre Gesundheit.

Sie haben eine Überweisung zur Physiotherapie? Dann dürfen Sie zur Physiotherapie gehen. Sie brauchen kein weiteres Attest vom Arzt. Die Überweisung bedeutet: Ihre Termine sind dringend.

Sie gehören zu einer Risikogruppe? Dann sollten Sie sich besonders vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus schützen. Viele Physiotherapeuten bieten Termine am Telefon oder via Video an. So müssen Sie Ihr Zuhause nicht für die Therapie verlassen. Fragen Sie in Ihrer Praxis nach: Ist ein Termin auch telefonisch oder via Video möglich?

Dürfen Sie zur Psychotherapie gehen?

Bei der Psychotherapie stärken Sie Ihre Gedanken und Gefühle. Die Behandlung macht ein Psychotherapeut mit Ihnen.

Psychotherapeuten dürfen auch jetzt Patienten behandeln. Aber die Behandlung muss dringend notwendig sein. Überlegen Sie deshalb vor dem Termin: Ist meine Behandlung dringend notwendig? Oder: Kann ich den Termin verschieben?

Der Psychotherapeut darf keine Anzeichen für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus haben. Und auch Patienten dürfen keine Anzeichen für eine Ansteckung mit dem Corona-Virus haben.

Viele Psychotherapeuten bieten zurzeit Video-Sprechstunden an. Eine Sprechstunde am Telefon und ohne Video ist nicht erlaubt. Fragen Sie Ihren Psychotherapeuten: Ist eine Video-Sprechstunde möglich?

Dürfen Sie zur Fußpflege gehen?

Viele Menschen mit Diabetes gehen regelmäßig zur medizinischen Fußpflege. Zur Fußpflege dürfen Sie auch während des Kontaktverbots gehen.

Sie haben jedoch Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus? Dann können Sie den Termin bei der Fußpflege absagen. Achten Sie trotzdem auf Ihre Füße: Pflegen Sie Ihre Füße jeden Tag. Sie benötigen Hilfe bei der Fußpflege? Dann bitten Sie Ihre Familie um Hilfe.

Info: Hier erfahren Sie: So pflegen Sie Ihre Füße bei Diabetes. Achtung: Der Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Texte sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Wie können Sie jetzt Sport machen?

Sie dürfen auch während des Kontaktverbots draußen Sport machen. Sie dürfen zum Beispiel diese Dinge tun:

  • Spazieren
  • Joggen
  • Nordic Walking

Sie dürfen auch Sport in Gruppen machen. Halten Sie aber zwei Meter Abstand zu anderen Personen. In vielen Bundesländern sind Fitness-Studios wieder geöffnet. Halten Sie auch hier mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Personen. In manchen Bundesländern gibt es auch wieder Sportkurse für Gruppen.

Manche Sportarten können Sie aber auch zuhause gut machen. Yoga oder Krafttraining gehören zum Beispiel zu solchen Sportarten. Im Internet gibt es viele Videos für Sport zuhause. Diese Videos heißen auch: Home-Workouts. So können Sie auch während des Kontaktverbots zuhause Sport machen.

Wo bekommen Sie noch mehr Informationen?

Sie wollen noch mehr über Termine während des Kontaktverbots lesen? Mehr Informationen finden Sie hier. Achtung: Dieser Link führt aus unserem Einfache-Sprache-Angebot heraus. Die Informationen sind dann nicht mehr in Einfacher Sprache.

Einfache Sprache Siegel

Die Texte haben wir zusammen mit der Forschungsstelle Leichte Sprache geschrieben. Die Forschungsstelle Leichte Sprache ist an der Universität Hildesheim.