Reha-Kuren für Kinder mit Typ-1-Diabetes

Eine Reha für Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes hilft Familien, besser mit der Krankheit klarzukommen. Was eine solche Kur bringt und welche Kliniken sie anbieten

von Daniela Pichleritsch, aktualisiert am 18.10.2016
Spielzeug-Giraffe mit Pumpenkatheter und Insulinpumpe

Kuscheltier mit Insulinpumpe: Bei der Reha geht es auch um Akzeptanz


Reha? Klingt nach "was für ältere Menschen mit Rückenproblemen". Doch eine medizinische Rehabilitation brauchen auch Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes. Und zwar dann, wenn es im Alltag mit der Diabetestherapie nicht so gut klappt und die Blutzuckerwerte immer wieder entgleisen.

Selbstständiger im Umgang mit Diabetes werden

Kinder unter zehn Jahren begleitet meist ein Elternteil in die Reha. Bei der fünfjährigen Johanna ist die Mutter in die Fachklinik Gaißach mitgekommen. "Johanna wird Ende August eingeschult", sagt Diana K. "Bis dahin wollen wir ihre Zuckerschwankungen besser kontrollieren können. Und sie soll noch selbstständiger im Umgang mit dem Dia­betes werden."

Nach solchen individuellen Bedürfnissen richtet sich das Programm der Reha. Auf dem Therapieplan stehen neben Dia­betesschulungen auch Sport und sogar Ausflüge. Zum Beispiel eine Radtour mit anschließendem Grillfest. Dabei bekommen Kinder und Eltern ein Gespür dafür, wie Bewegung sich auf den Blutzucker auswirkt und wie man die Insulindosis am besten anpasst. Und wie viel Insulin für den Kartoffelsalat zur Grillwurst benötigt wird. Im Zweifelsfall helfen Diabetesberater oder Diätassistenten, die neben Erziehern bei allen Aktivitäten dabei sind.

Andere Kinder mit Diabetes kennenlernen

"Ziel der Reha ist auch, dass Kinder den Diabetes als Teil ihres Lebens akzeptieren", sagt Dr. Sibylle Koch, Diabetologin an der Fachklinik Gaißach. Jugendliche hadern oft mit ihrem Schicksal, wollen etwa nicht vor Gleichaltrigen messen oder spritzen. Dann können Gespräche mit einem Psychologen helfen, der in der ­Rehaklinik zum Team gehört. Kleinere Kinder lernen den Umgang mit dem Dia­betes spielerisch, indem sie erst einmal ihr Kuscheltier spritzen. Für die Eltern gibt es eigene Schulungen. Abends und am Wochenende bleibt Zeit für gemeinsame Unternehmungen.

"Ein wichtiges Element ist der Austausch mit anderen Betroffenen", sagt Diabetologin Koch. "Den Eltern tut es gut zu erfahren, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind." Und die Kinder haben in der Reha endlich mal nicht als Einzige Dia­betes. "Vor dem Eisessen müssen alle Zucker messen", erzählt Diana K. "Das findet Johanna toll."

Vier Wochen dauert eine Reha

Während der Schulzeit gibt es "Stützunterricht" in allen Hauptfächern, damit die Kinder nicht zu viel Stoff versäumen. Über die Inhalte geben die Lehrer der Heimatschule vor der Reha Auskunft. Jedes Kind besucht dann eine zu Schultyp und Klassenstufe passende Lerngruppe. Geschwister, die nicht allein zu Hause bleiben können, dürfen mit in die Reha. Sie gehen wie daheim in den Kindergarten oder in die Schule.

Eine Reha für Kinder und Jugendliche dauert in der Regel vier Wochen, bei Verlängerung sechs Wochen. Verpflegung, Unterkunft und Reisekosten werden von der Rentenversicherung übernommen – auch für die Begleitperson. Die medizinische Notwendigkeit der Reha muss der Diabetes-Arzt des Kindes begründen.

Reha mit dem Arzt beantragen

"Dabei sollte er auch vermerken, warum er einen Elternteil als Begleitperson für erforderlich hält", rät Diabetologe Dr. Ralf Schiel, Chefarzt der Medigreif Inselklinik Heringsdorf. ­Etwa weil das Kind noch nicht selbstständig genug ist oder die Eltern eine Diabetesschulung brauchen. "Vater und Mutter können sich den Aufenthalt in der Reha auch teilen, also ihr Kind für je zwei Wochen begleiten", sagt Diabetologe Schiel. Bleibt ein Geschwis­terkind unter zwölf Jahren allein daheim, können die Eltern eine Haushaltshilfe beantragen. Eine erneute Reha ist nach vier Jahren möglich, bei Bedarf auch früher.

Diana K. und ihre Tochter würden gern wiederkommen. Die Zeit in Gaißach hat ihnen gut gefallen. "Wir haben beide viel gelernt", sagt sie. "Außerdem: So entspannt bin ich zu Hause mit drei Kindern nie!" Und Johanna? Will am liebsten gar nicht mehr weg.

Einrichtungen, die eine Reha für Kinder mit Diabetes anbieten:

Fachklinik Gaißach
Dorf 1, 83674 Gaißach
Tel.: 080417980
www.fachklinik-gaissach.de

Medigreif Inselklinik Heringsdorf GmbH, Haus Gothensee
Setheweg 11, 17424 Ostseebad Heringsdorf
Tel: 0 38 378 780 0
www.haus-gothensee.de

Kinder-Reha-Klinik "Am Nicolausholz"
Elly-Kutscher-Straße 16, 06628 Bad Kösen
Tel.: 03 44 63 4 30
www.rehaklinik.de/kinder

Fachklinik Prinzregent Luitpold
Oberschwenden 1, 88175 Scheidegg/Allgäu
Tel.: 08381 896 0
www.klinikprinzregentluitpold.de

Fachklinik Sylt für Kinder und Jugendliche
Steinmannstr. 52-54
25980 Westerland
Tel. : 0 46 51 8 52 0
www.fachklinik-sylt.de

Mehr Info

Infos zur Reha und eine Klinikliste gibt es im Internet z. B. unter www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de.

www.rehakliniken.de bietet eine Kliniksuche und übersichtliche Informationen zu den einzelnen Kliniken.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes