{{suggest}}


Sekundärer Diabetes

Bildet sich ein Diabetes aufgrund einer anderen Krankheit, ist von einem sekundären Diabetes die Rede. Mehrere Ursachen kommen dabei in Frage

aktualisiert am 31.07.2017
Bauchspeicheldrüse

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können zu einem sekundären Diabetes führen


Der Begriff "sekundärer Diabetes" beschreibt einen Diabetes, der als Folge einer Krankheit oder von Medikamenten entsteht. Oft ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse die Ursache. Bei einer chronischen Pankreatitis, einer Entzündung des Organs, können die Inselzellen Schaden nehmen, die das Hormon Insulin herstellen. Fehlt es, gelangt nicht genug Traubenzucker (Glukose) aus dem Blut in die Zellen. Der Blutzuckerspiegel steigt, ein Diabetes entsteht. Auch Tumore der Bauchspeicheldrüse können zu einem sekundären Diabetes führen.

Schilddrüsen-Überfunktion kann Diabetes fördern

Zudem können Stoffwechselerkrankungen einen Diabetes zur Folge haben. Dazu gehört etwa eine Überfunktion der Schilddrüse oder das Cushing-Syndrom. Auch bestimmte Medikamente können einen Diabetes begünstigen. Hier sind vor allem Kortisonpräparate zu nennen.