{{suggest}}


Podologe

Podologe ist die Fachbezeichnung für medizinische Fußpfleger. Gerade für Diabetiker kann die fachgerechte Fußpflege durch einen Podologen sinnvoll sein

04.07.2014
Podologin mit Patientin

Der Podologe pflegt und behandelt Füße von Diabetikern


Podologe ist ein medizinischer Fachberuf. Podologen kümmern sich um die Füße - zum Beispiel von Diabetikern. Dazu gehören sowohl Maßnahmen zur Vorsorge als auch zur Behandlung. Die Berufsbezeichnung "Podologe" ist seit 2002 gesetzlich geschützt und darf nur nach zweijähriger oder gleichwertiger Ausbildung geführt werden.

Podologen sind selbstständig in spezialisierten Praxen tätig, als Mitarbeiter in Gemeinschaftspraxen oder zum Beispiel in Fußambulanzen, Kliniken, Kureinrichtungen oder Sanitätshäuser angestellt. Sie arbeiten mit anderen Berufsgruppen wie Diabetologen, Physiotherapeuten und Orthopädieschuhmachern eng zusammen.

Aufgaben von Podologen: Füße pflegen, Erkrankungen vorbeugen

Bei Diabetikern übernehmen Podologen viele verschiedene Aufgaben, zum Beispiel das Schleifen der Nägel und das Abtragen von Hornhautschwielen. Auch bei Problemen wie eingewachsenen Nägeln oder Hühneraugen können die Fuß-Experten helfen.

Sie untersuchen die Füße zudem auf krankhafte Veränderungen und verweisen Patienten an den Facharzt, wenn eine ärztliche Behandlung erforderlich ist.


Ärztlicher Ratgeber

Stimmgabeltest

Diabetischer Fuß