{{suggest}}


Reisedurchfall vorbeugen und behandeln

Wie Sie sich vor Reisedurchfall schützen und was hilft, falls es Sie doch erwischt, erklärt Apotheker Ingo Beer aus München

von Andrea Grill, 18.09.2019
Infografik Apotheker

Ingo Beer ist Apotheker in München


Hotelbett statt Strandbar: Durchfall kann die Urlaubsfreude trüben, vor allem auf Reisen in südliche und ferne Länder. Vor Ort schützen Sie sich, indem Sie nur frisch gekochte und gebratene Speisen essen. Nicht Kochbares, etwa Obst, sollten Sie schälen und Wasser originalverpackt, abgekocht oder gefiltert verwenden, auch zum Zähneputzen. Meiden Sie Eis, Eiswürfel und Salate wegen möglicher Verunreinigungen des Wassers. Verzichten Sie auf rohen Fisch. Vor dem Essen reinigen Sie die Hände mit Seife oder einem Desinfektionsgel.

Probiotika, spezielle mit Bakterien angereicherte Mittel aus der Apotheke, können einen gewissen Schutz vor Darmerkrankungen bieten. Wenn es Sie erwischt, hilft die Reiseapotheke, die Sie zuvor mit dem Arzt oder Apotheker abstimmen: Krampflösende Mittel und Arzneien gegen Übelkeit und Erbrechen lindern akute Beschwerden. Durchfall hemmende Präparate sollten Sie nur kurz und nur nach Beratung mit einem Apotheker schlucken. Trinken Sie zudem reichlich Flüssigkeit, und nehmen Sie Elektrolytlösungen nach Vorschrift ein.

Hält der Durchfall länger an oder fühlen Sie sich sehr krank, brauchen Sie einen Arzt. Diabetiker müssen ihren Blutzucker beobachten: Er kann bei Durchfall aus dem Lot geraten.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes