Die leichte Landküche: Nudelglück

Es müssen nicht immer Bolognese und Carbonara sein: Probieren Sie unsere sommerlichen Pastarezepte

von Angelika Karl, 01.06.2018

Vollkorn im Vorteil
Nudeln aus Vollkorn liefern mehr Vitamine, Mineralstoffe und vor allem mehr Ballaststoffe als traditionelle Nudeln, gleichzeitig aber weniger Kohlenhydrate. Das macht sie wertvoller und blutzuckerfreundlicher.

Al dente
Kochen Sie Nudeln möglichst "al dente" (bissfest). So gelangen die Kohlenhydrate langsamer ins Blut. Zeitangabe auf der Packung beachten!

Abgekühlt
Lassen Sie Nudeln für Salate oder Pfannengerichte etwas abkühlen. Dabei entsteht resistente Stärke, die den Blutzucker nur langsam steigen lässt. Kalte Nudeln (z.B. Reste vom Vortag) enthalten besonders viel davon.

Welche Form wofür?
Spaghetti oder Linguine werden meist mit sämigen Soßen kombiniert. Kurze Pasta (z.B. Penne, Fusilli) eignet sich besser für Soßen mit größeren Zutaten-Stückchen sowie für Salate und Aufläufe. 

Noch mehr kreative Pasta-Ideen finden Sie in der aktuellen Ausgabe des Diabetes Ratgeber.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes