Die neue Landküche: Kraut und Rüben

In diesem Teil der Serie geht es um die Früchte, die im Spätherbst Saison haben: Karotten, Kürbis und natürlich Kohl. 3 herzhafte Rezepte zum Nachkochen

von Angelika Karl, 02.11.2016

Ästhetisch und lecker: Karotten


Kochen mit Köpfchen: Kohl ist natürlich nicht das einzige Gemüse, das jetzt frisch vom Acker erhältlich ist. Doch die kugelrunden Köpfe stehen wie kein zweites für die spätherbstliche Saison.

Mit den einzelnen Kohlsorten lässt sich in der Küche zudem eine Menge anstellen. Hier ein kurzer Überblick, wozu sie sich besonders gut eignen:

Blumenkohl

Kenner bevorzugen erntefrische Köpfe mit Blattgrün – sie haben das beste Aroma. Grüne Sorten sind als "Romanesco" auf dem Markt. Blumenkohl ist der bekömmlichste Kohl.

Spitzkohl

Die kleine Variante des Weißkohls hat sehr zarte Blätter – Frische und kurzes Garen sind besonders wichtig. Spitzkohl schmeckt gekocht, aber auch als Salat.

Rotkohl

Seine Fruchtsäuren entwickeln beim Garen eine wunderbare Würze. Frisch gehobelt lässt er sich mit Rüben und Früchten zum Krautsalat kombinieren.

Wirsing

Die dekorativen Blätter sind als Kohlroulade beliebt. Auch Rohkostsalaten und Gemüsegerichten verleihen sie eine zart-würzige Note. Herbstköpfe schmecken intensiver als Sommerwirsing.

Tipp: Noch mehr herbstliche Rezepte finden Sie in der aktuellen November-Ausgabe des Diabetes Ratgeber, der in der Apotheke erhältlich ist.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes