{{suggest}}


Kalorie

Die Maßeinheit für Energie ist veraltet. Im Alltag wird sie aber noch oft verwendet, wenn es um Ernährung geht

aktualisiert am 05.02.2016
Salami

Fette – zum Beispiel in Salami – enthalten besonders viele Kalorien


Der Begriff Kalorie leitet sich von dem lateinischen Wort "calor" ab, was "Wärme" bedeutet. Kalorie ist eine alte Maßeinheit für Wärmemenge. Laut Definition ist ein Kalorie die Wärmemenge, die notwendig ist, um ein Gramm Wasser von null auf ein Grad Celsius zu erwärmen.

Am geläufigsten ist die Kalorie als Maßeinheit dafür, wie viel Energie der Körper aus der Verarbeitung eines Lebensmittels ziehen kann. Meist wird der Energiegehalt in Kilokalorien (kcal) angegeben, was 1000 Kalorien entspricht. Umgangssprachlich benutzt man meist das Wort Kalorien, wenn man eigentlich Kilokaorien meint.

Ein Gramm Kohlenhydrate enthält etwa vier Kilokalorien, ein Gramm Fett neun Kilokalorien und ein Gramm Eiweiß rund vier Kilokalorien. Die Kalorie wird auch als Maßeinheit für den Energiebedarf des Körpers verwendet.

Die neue und eigentlich verbindliche Maßeinheit für den Brennwert ist das Joule, das 0,2388 Kalorien entspricht. Joule (J) und Kilojoule (kJ) haben sich zwar in technischen Bereichen durchgesetzt, im Zusammenhang mit der Ernährung wird aber weiter die Kalorie bevorzugt.