{{suggest}}


Magnesium

Der Körper stellt Magnesium nicht selbst her, sondern muss es über die Nahrung aufnehmen. Der Mineralstoff ist unter anderem wichtig für die Muskelfunktion

09.12.2013
Pillen

Magnesium gibt es auch als Präparat zum Einnehmen


Das chemische Element Magnesium (Symbol Mg) ist ein wichtiger Mineralstoff. Magnesium ist im menschlichen Körper an zahlreichen Enzymreaktionen beteiligt. Es spielt zum Beispiel eine Rolle für die korrekte Funktion von Nerven, Muskeln und Herz.

Magnesium-Bedarf über die Nahrung abdecken

Die täglich benötigte Menge lässt sich durch eine ausgewogene Ernährung in den meisten Fällen abdecken. Magnesium ist unter anderem in Mineralwasser, Vollkornprodukten, bestimmten Gemüsearten sowie in Leber, Fisch und Geflügel enthalten.

Bei erhöhtem Mangesiumbedarf, beispielsweise im Wachstum oder in der Schwangerschaft, kann ein Magnesiummangel entstehen, falls zu wenig über die Ernährung zugeführt wird. Als Ursache für einen Mangensiummangel bei Diabetes kommt unter anderem eine zu geringe Magnesiumzufuhr mit der Nahrung infrage, aber auch eine verstärkte Ausscheidung über die Nieren aufgrund einer unzureichenden Behandlung des Diabetes. Auch die Einnahme gewisser wassertreibender Medikamente (Diuretika) kann einen Magnesiumverlust fördern.

Mögliches Anzeichen für Magnesiummangel: Muskelkrämpfe

Mögliches Symptom eines Magnesiummangels sind unter anderem Muskelkrämpfe. Zum Ausgleich einer zu geringen Zufuhr sowie zur Behandlung eines Mangels gibt es zahlreiche Magnesiumpräparate in der Apotheke. Zunächst muss aber mit dem Arzt geklärt werden, ob wirklich ein Magnesiummangel vorliegt. Eine Nebenwirkung bei der Einnahme von Magnesium kann unter anderem Durchfall sein.