{{suggest}}


Rezepte mit vielen Ballaststoffen

Ballaststoffe sind gesund und sättigen lange. Neun abwechslungsreiche Rezepte, die reichlich Ballaststoffe liefern

06.11.2013
Frau isst Muesli

Enthält Ballaststoffe: Haferflocken-Müsli mit Beeren


"Ballast" hört sich erst einmal negativ an. Bei Ballaststoffen weist diese Bezeichnung allerdings auf eine ausgesprochen nützliche Eigenschaft hin. Ballaststoffe sind vorwiegend Kohlenhydrate, die der menschliche Darm nicht oder nur wenig aufspalten kann. Der Verdauungsvorgang dauert deshalb insgesamt länger, Traubenzucker (Glukose) aus der Nahrung geht langsamer ins Blut über. Wer Ballaststoffe isst, bleibt länger satt.

Bei Diabetes: Täglich 40 Gramm Ballaststoffe

Ballaststoffe sind also alles andere als überflüssiger Ballast. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt deshalb, täglich mindestens 30 Gramm davon aufzunehmen. Typ-1- und Typ-2-Diabetiker sollten nach Möglichkeit sogar 40 Gramm am Tag essen. In Deutschland nehmen Männer einer großen Erhebung zufolge dagegen nur auf rund 25 Gramm zu sich, Frauen sogar nur 23 Gramm.

Vor allem Vollkornprodukte enthalten viele Ballaststoffe. Wer Brot, Nudeln oder Reis isst, sollte deshalb nach Möglichkeit immer auf die Variante aus vollem Korn zurückgreifen. Außerdem stecken viele Ballaststoffe in pflanzlichen Lebensmitteln: Hülsenfrüchte wie Linsen und Erbsen, Haferflocken sowie bestimmte Obst- und Gemüsesorten.

Neun Rezepte mit Ballaststoffen

Wir haben neun Rezepte zusammengetragen, die Ihnen helfen, den Ballaststoffbedarf abzudecken. Die Palette reicht vom Kürbisgratin über Nudeln mit Linsen-Sugo bis zur Beerengrütze.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes