{{suggest}}


Spurenelemente

Spurenelemente sind Mineralstoffe, die der menschliche Körper nur in sehr geringen Mengen benötigt. Zu ihnen zählen etwa Eisen, Jod oder Fluor

aktualisiert am 16.08.2016
Linsen

Das Spurenelement Eisen ist zum Beispiel in Linsen enthalten


Mineralstoffe, die nur in sehr geringen Mengen vom Menschen benötigt werden, nennt man Spurenelemente. Hierzu zählen etwa Kupfer, Jod, Mangan, Zink, Fluor, Selen und Chrom.

Trotz ihrer geringen Mengen sind Spurenelemente für zahlreiche Funktionen des Körpers unentbehrlich. Eine ausgewogene Ernährung sollte also möglichst gut auch die benötigten Spurenelemente abdecken. In manchen Fällen, zum Beispiel in der Schwangerschaft, können darüber hinaus eventuell Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Dazu berät Sie Ihr Arzt oder Apotheker.

Eine Auswahl wichtiger Spurenelemente:

  • Eisen ist nötig für die Bildung der roten Blutkörperchen. Quellen sind Fleisch, aber auch pflanzliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte.
  • Zink spielt unter anderem eine Rolle in der körpereigenen Abwehr. Schalentiere, Milchprodukte, Nüsse oder Haferflocken sind beispielsweise Zink-Lieferanten.
  • Jod benötigt der Körper, um die Schilddrüsenhormone zu bilden. Es ist zum Beispiel in Seefisch und Jodsalz enthalten.
  • Fluor ist an der Zahnschmelzbildung beteiligt. Es steckt in fluoridiertem Speisesalz sowie in geringen Mengen in verschiedenen Lebensmitteln.
  • Kupfer wirkt antioxidativ. Es ist unter anderem in Nüssen enthalten.
  • Selen dient als Radikalfänger im menschlichen Organismus. Lebensmittel mit vergleichsweise gutem Selen-Gehalt sind zum Beispiel Fleisch, Hülsenfrüchte und Pilze.