{{suggest}}


Vielseitiger Kürbis: 3 Rezepte für den Herbst

Als Suppe hat ihn jeder schon gegessen. Aber mit Pasta oder im Salat? Genießen Sie Kürbis doch mal anders – und probieren Sie diese Rezepte aus!

von Dr. Sabine Haaß, 12.11.2015
Kürbispasta

Pasta mit Kürbis und Erdnüssen ist eine mögliche Rezeptvariante. Kürbis lässt sich mit fast allem kombinieren


Kürbis ist ein sehr vielfältiges Gemüse, nicht nur weil es so viele verschiedene Sorten von ihm gibt. Mit seinem kräftigen Orange bringt der Kürbis im Herbst Farbe auf den Teller. Egal ob als Pasta, Salat oder aus dem Ofen.

Hokkaido

Mit 1 bis 2 kg Gewicht eher klein und der vielseitigste unter den Kürbissen: Man kann ihn braten, backen, mit ­einer leckeren Füllung im Ganzen verzehren oder zu Suppen und Soßen verarbeiten. Die Schale wird beim Garen weich und lässt sich mitessen. Wichtig: Hokkaido liefert wesentlich mehr Kohlenhydrate und Kalorien als andere Kürbisse.
Pro 100 g circa 13,6 g KH und 67 kcal.

Butternut

Sein Name sagt alles: Der Butternuss-Kürbis hat ein butter­zartes, nussig-aromatisch schmeckendes Fleisch, das beim Garen schnell zerfällt. Er eignet sich besonders für Suppen, Soßen oder Süßspeisen. Mit 200 bis 2000 g Gewicht gehört er zu den kleinen Kürbissen. Pro 100 g Fruchtfleisch 8,3 g KH und 38 kcal.

Muskatkürbis

Hellbraune Rippen und bis zu 40 kg schwer: Der Muskatkürbis ist ein attraktiver Riese, der zum Verkauf meist ­zerteilt wird. Sein weiches, fruchtig-säuer­liches Fleisch lässt sich roh essen, braten oder für Desserts verwenden. Gebacken auf ­Salat kommt seine feine Muskatnote gut zur Geltung. Pro 100 g Fruchtfleisch 4,6 g KH und 24 kcal.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes