Nützliche Helfer im Haushalt

Wenn alles nicht mehr so leicht fällt, können einige kleine Hilfsmittel das Leben in den eigenen vier Wänden wesentlich sicherer machen

von Birgit Ruf, 12.01.2017
Moderne Wohnung

Trautes Heim: Hilfsmittel machen die Wohnung zu einem sicheren Ort


Nützliche Helfer im Alltag

Mobile Rampen

Mobile Rampen überbrücken Stufen oder Schwellen. Je höher die Stufe, desto länger die Rampe

Nützliche Helfer im Alltag

Verbrühschutz

Ein Thermostat mit Heißwassersperre verhindert, dass man sich versehentlich verbrüht – besonders nützlich, wenn das Temperaturempfinden, etwa infolge einer diabetischen Neuropathie, gestört ist

Nützliche Helfer im Alltag

Haltegriffe

Sie sind bei Gleichgewichtsstörungen hilfreich. Vakuumgriffe (siehe Illustration) saugen sich auf glatten Kacheln an und können leicht wieder entfernt werden (Sicherheitshinweise beachten). Eine Alternative sind festgeschraubte Haltegriffe

Nützliche Helfer im Alltag

Haltestange

Die Stange wird zwischen Fußboden und Decke geklemmt oder mit Dübeln verankert. Griffe an der Stange helfen beim Aufstehen

Weitere Informationen:

Wer informiert über Hilfsmittel?

Wohnberatungsstellen, Bundes­arbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung (Tel.: 0 30/47 47 47 00, Mittwoch 11 bis 15 Uhr, www.bag-wohnungsanpassung.de), Sanitätshäuser, Apotheken, Verbraucherzentralen, Selbsthilfe­verbände (z. B. Rheuma-Liga), Sanitär-Fachgeschäfte, Online-Portale wie www.rehadat.de, www.myhandicap.de

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kranken- oder Pflegekasse zahlt, wenn der Arzt ein Hilfs­mittel verordnet (Zuzahlung in der Regel 10 Prozent). Für Umbauten zahlt die Pflegekasse einen Zuschuss von maximal 4000 Euro (bei Einstufung in eine Pflegestufe)

Wo gibt es die Hilfsmittel?

Hilfsmittel gibt es z. B. im Sanitätshaus. Manchmal können sie auch über Apotheken bezogen werden: "Wir helfen Ihnen gerne weiter – fragen Sie einfach nach!", sagt Apotheker Peter Lutz aus Solingen


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes