So bekämpfen Sie Mundgeruch

Schlecht riechender Atem ist Betroffenen meist peinlich. Zahnpflege ist entscheidend zur Vorsorge. Und sonst? Apothekerin Katrin Binder gibt Tipps

von Daniela Pichleritsch, 21.02.2018
Katrin Binder

Katrin Binder ist Apothekerin in Mannheim


Mundgeruch entsteht in den meisten Fällen durch Bakterien im Mund. Diese nisten in Belägen auf den Zähnen oder auf der Zunge und produzieren übel riechende Schwefelverbindungen.

Wenn Sie häufiger Mundgeruch haben, sollten Sie zuerst zum Zahnarzt gehen. Dort können Sie etwa hartnäckige Beläge, die sich beim Zähneputzen nicht lösen, entfernen lassen.

Wichtig ist auch eine sorgfältige tägliche Mundpflege, bei der Sie nicht nur die Zähne, sondern auch die Zahnzwischenräume mit speziellen Bürstchen oder mit Zahnseide reinigen. Wie Sie beides sicher anwenden, zeigen Ihnen die Prophylaxehelfer beim Zahnarzt oder die Mitarbeiter in der Apotheke. Erneuern Sie Ihre Zahnbürste regelmäßig. Wenn Sie zu Mundgeruch neigen, sollten Sie außerdem Ihre Zunge täglich mit einem Zungenreiniger säubern.

In der Apotheke gibt es zudem spezielle Zahnpasten und Mundspülungen, die Ihre tägliche Zahnpflege ergänzen, aber nicht ersetzen können. Sie enthalten zum Beispiel antibakterielle Wirkstoffe wie Cetylpyridinium­chlorid oder Chlorhexidin (Letzteres nur begrenzte Zeit anwenden). Als Atemauffrischer für unterwegs eignen sich spezielle Sprays, Kaugummis und Lutschtabletten. Auch Tabletten mit Chloro­phyll können den Mundgeruch eindämmen.

Ebenfalls wichtig: Trinken Sie ausreichend. Denn je trockener der Mund, desto leichter haben es die geruchsbildenden Bakterien. Verschwindet der Geruch trotz allem nicht, könnte zum Beispiel auch ein Problem in den Atemwegen oder im Magen dahinterstecken. Klären Sie das bitte beim Arzt.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes