Acht Irrtümer über Sonnenschutz

Im Schatten ist man vor schädlicher UV-Strahlung sicher? Solarien bereiten die Haut auf Sonnenbäder vor? Wir klären acht Sonnenschutz-Irrtümer auf

von Andrea Grill, aktualisiert am 11.08.2016
Frau beim Sonnebaden

Ab und zu die Sonne genießen ist erlaubt. Aber bitte vorher Sonnencreme auftragen!


Irrtum 1: Sonnenbäder stärken das Immunsystem

Jein. Maßvoll genossene Sonne beugt Vitamin-D-Mangel vor und stärkt die Abwehrkräfte. Ausgiebige Sonnenbäder können das Immunsystem aber schwächen.

Irrtum 2: Im Solarium kann man gesund vorbräunen

Wer das glaubt, irrt. Sonnenbänke bräunen die Haut zwar, sie baut dabei aber keinen nennenswerten Eigenschutz auf. Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnt, dass Solarienbesuche die Haut schneller altern lassen und das Risiko für Hautkrebs erhöhen.

Irrtum 3: Für die Versorgung mit Vitamin D brauchen wir viel Sonne

Die nötige Dosis wird oft überschätzt. Schon eine Viertelstunde Sonnenschein pro Tag auf Gesicht, Hände und Unterarme genügt, abhängig von Hauttyp und Sonneneinstrahlung, um einem Vitaminmangel vorzubeugen.

Irrtum 4: Mit Obst und Gemüse kann man einen UV-Schutz aufbauen

Antioxidanzien aus der Nahrung wie etwa das Beta-Carotin schützen nur in geringem Maß vor UV-bedingten Zellschäden. Für einen nennenswerten vorbeugenden Effekt müsste man wochenlang eine strenge "UV-Diät" aus Karotten, Spinat & Co. halten. 

Irrtum 5: Mit einem Sunblocker kann man beliebig lange draußen bleiben

Selbst Mittel mit einem Lichtschutzfaktor 50+ können nicht 100 Prozent der UV-Strahlen abhalten. Deshalb darf "Sunblocker" bei den hierzulande verkauften Präparaten auch nicht mehr auf Verpackungen stehen.

Irrtum 6: Nachcremen verlängert die Schutzzeit

Stimmt nicht. Durch wiederholtes Eincremen kann man den Schutz zwar erneuern, das Zeitfenster aber nicht verlängern.

Irrtum 7: Im Schatten ist man sicher

Nein, denn Bäume, Sonnenschirme und selbst Wolken filtern immer nur einen Teil der Sonnenstrahlung. Eincremen ist auch im Schatten nötig.

Irrtum 8: Selbstbräuner bereiten auf die Sonne vor

Die Mittel färben die Haut durch eine harmlose chemische Reaktion schonend braun. Der gebräunte Teint ist aber nur "schöner Schein", kein Eigenschutz gegen UV-Strahlen.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes