Leptin

Das Hormon Leptin spielt bei Hunger- und Sättigungsempfindungen eine Rolle. Eine Resistenz könnte Übergewicht fördern

aktualisiert am 11.04.2017
Junge Frau isst Spaghetti

Satt oder hungrig? Leptin spielt bei dieser Frage eine entscheidende Rolle


Der menschliche Körper bildet das Hormon Leptin vor allem in den Fettzellen. Es ist an der Steuerung von Appetit- und Hungergefühlen beteiligt, indem es dem Hypothalamus im Gehirn ein Gefühl der Sättigung vermittelt. Der Hypothalamus kontrolliert viele unbewusste Stoffwechselprozesse im Körper. Damit ist Leptin ein Gegenspieler des Hormons Ghrelin, das Hungergefühle verstärkt.

Bei übergewichtigen Menschen kann eine Leptinresistenz vorliegen. Das heißt, das Hormon vermittelt das Sättigungsgefühl nicht zuverlässig, obwohl gerade bei einem erhöhten Anteil von Fettgewebe mehr Leptin im Blut zu finden ist. Möglicherweise kann eine solche Leptinresistenz zur Entstehung von Gewichtsproblemen im Vorfeld fördern.