Insulininjektion: So schützen Sie sich vor "Spritzhügeln"

Viele Diabetiker, die Insulin spritzen, haben Verdickungen an den Einstichstellen. Was Sie über diese Lipohypertrophien wissen sollten

von Daniela Pichleritsch; Beratung: Dr. Thorsten Siegmund, Diabetologe, ISAR Klinikum München, 06.08.2018
Insulinpen

Wenn man Insulin zu oft in dieselbe Stelle spritzt, kann dort das Gewebe verhärten und verdicken


Problemzone Lipohypertrophien (Lipos)

Die Verhärtungen des Unterhautfettgewebes entstehen, wenn man Insulin zu oft in dieselbe Stelle spritzt, die Pen-Nadel oder Pumpen-Kanüle zu selten wechselt. Aus Lipos gelangt das Insulin ungleichmäßig ins Blut. Folge: Oft steigt der Insulinbedarf, und der Blutzucker kann stark schwanken.

Achtung: Beim Wechseln der Injektionsstelle droht Unterzucker. Dosis mit dem Arzt besprechen!


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes