{{suggest}}


Glück auf Rezept:
Ich bin richtig glücklich, wenn...

... ich jemandem helfen kann, sei es trösten oder nur zuhören, meint Margit Rinagl

von Dr. Eckart von Hirschhausen, 11.11.2010
Kabarettist Dr. Med. Eckart von Hirschhausen

Dr. med. Eckart von Hirschhausen


Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist, analysiert für Leser des Diabetes Ratgeber individuelle Glücksmomente und stellt für jeden das passende Glücksrezept aus:

Liebe Frau Rinagl,

Sie sind nicht allein! Menschen, die anderen helfen, fühlen sich wohler und sind gesünder. In einer Studie über fünf Jahre wollten Forscher der Universität Michigan wissen: Sind es die von vorne herein Gesunden und Gutgelaunten, die anderen helfen? Nein, auch wenn man Gesundheitszustand, Stress und Einkommen herausrechnet, bleibt ein faszinierendes Ergebnis: Geben ist seliger denn Nehmen! Die Sterblichkeit der Helfer sinkt um mehr als 50 Prozent! Das heißt nicht, dass sie nicht auch irgendwann sterben, aber eben deutlich später als die reinen Empfänger von Hilfe.

Jeder Pharmahersteller wäre heilfroh, wenn er ein Medikament hätte, das so effektiv das Leben verlängern könnte, wie anderen im Haushalt zu helfen, die Kinderbetreuung zu übernehmen oder Besorgungen für jemand anderen zu machen. Kein Mittel gegen Bluthochdruck, erhöhten Blutzucker oder zu hohe Blutfette erreicht Wirkungen in dieser Größenordnung.

Wer es nicht glauben mag, kann die Details bei dem wunderbaren Ulmer Psychiater und Hirnforscher Manfred Spitzer in seinem neuen Buch "Vom Sinn des Lebens" nachlesen. Eigentlich müssten Ärzte, lange bevor sie jemandem Aspirin zur Verhinderung eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls empfehlen, ihren Rezeptblock rausholen und "Ehrenamt" verordnen. Und selbst das scheinbar einfache "nur zuhören", was unsere Leserin als Glücksmoment beschreibt, hat einen doppelten "medikamentösen" Effekt. Es tut nachweislich beiden Seiten gut: dem Zuhörenden und demjenigen, der sich etwas von der Seele reden darf.

Nicht auszudenken, wie gesund unsere Nation wäre, wenn wir, statt mehrere Stunden am Tag fernzusehen, einfach mal zuhören würden. Oder ein gutes Buch lesen: Denn dass Geben seliger ist denn Nehmen, hat auch schon ein gewisser Lukas in Kapitel 20 Vers 35 in einem Bestseller aufgeschrieben, ganz ohne Statistik, denn im Prinzip ist das schon seit über 2000 Jahren klar.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes