Makrosomie

Wächst das Kind während der Schwangerschaft im Mutterleib übermäßig stark, sprechen Ärzte von einer Makrosomie. Diabetes erhöht das Risiko

11.03.2016
Schwangere bei der Ultraschalluntersuchung

Per Ultraschall lässt sich das Ungeborene untersuchen


Bei der Makrosomie wächst der Fötus im Mutterleib übermäßig stark. Ärzte sprechen von einer fetalen Makrosomie, wenn das Gewicht des Kindes während Schwangerschaft oder Geburt über der 95. Perzentile des jeweiligen Stadiums liegt. Das bedeutet, dass es schwerer sein muss als 95 Prozent der Kinder in diesem Alter.

Ein Diabetes oder Schwangerschaftsdiabetes der angehenden Mutter erhöhen das Risiko für das übermäßige Wachstum, wenn die Schwangere erhöhte Blutzuckerwerte besitzt. Eine Makrosomie lässt sich während der Schwangerschaft mithilfe von Ultraschall aufdecken. Bei einem Geburtsgewicht von 4500 Gramm oder mehr ist ein Kaiserschnitt ratsam.