Gibt es die Wechseljahre des Mannes?

Ab etwa Mitte 40 beginnen bei Frauen die Wechseljahre. Gibt es das Phänomen auch beim Mann? Nachgefragt bei Professor Michael Zitzmann vom Uniklinikum Münster

von Daniela Pichleritsch, aktualisiert am 08.08.2016
Paar probiert Matratze aus

In der zweiten Lebenshälfte: Hormonspiegel können sich mit den Jahren ändern


Herr Professor Zitzmann, leiden auch Männer unter Hormonschwund?

Nicht unbedingt. Der Spiegel des männlichen Sexualhormons Testosteron sinkt zwar bei manchen mit zunehmendem Alter ab, aber nicht so dramatisch wie die Sexualhormone bei Frauen. Ein Testosteronmangel tritt bei etwa fünf Prozent der Männer auf. Bei übergewichtigen Typ-2-Diabetikern aber zehnmal so häufig.

Was ist der Grund dafür?

Zu viel Körperfett und bestimmte Erkrankungen wie etwa Typ-2-Diabetes oder auch Rheuma drosseln die Testosteronproduktion in den Hoden. Zudem wird Testosteron im Bauchfett in Östrogen, also in weibliche Hormone, umgewandelt.

Prof. Dr. med. Michael Zitzmann Münster

Wie zeigt sich der Mangel?

Betroffene Männer haben etwa weniger Lust auf Sex, sind häufiger verstimmt und antriebsarm. Zudem nehmen sie leichter zu. Dadurch wiederum sinkt der Testosteronspiegel – ein Teufelskreis.

Sollten Männer dann Testosteron erhalten?

Nur wenn ein bestätigter Mangel, starke Symptome und/oder starkes Übergewicht bestehen. Testosteron erleichtert nämlich den Muskelaufbau und den Fettabbau. Die Männer erhalten das Hormon als Gel, Pflaster oder Spritze.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes