Augen auf im Supermarkt

Alles, was Sie nicht einkaufen, futtern Sie zu Hause auch nicht. So halten Sie sich beim Shoppen zurück

09.07.2018

1. Satt zum Shoppen

Erledigen Sie Lebensmittel-Einkäufe, wann immer möglich, nach den Mahlzeiten, und schreiben Sie sich vorher einen Einkaufszettel. Mit vollem Magen ist das Risiko geringer, dass Dinge in Ihrem Wagen landen, die Sie eigentlich gar nicht kaufen wollten. Und dank der Liste müssen Sie nicht überlegen, was Sie brauchen. Das spart Zeit und lässt Sie gar nicht erst in die Nähe von Knabberzeug oder Süßigkeiten geraten.

2. Kaufen mit Köpfchen

Oft gibt es fettarme Alternativen, die auch gut schmecken. Wählen Sie bewusst aus: Kochschinken statt Salami, Döner statt Currywurst, Thunfisch im eigenen Saft statt in Öl, Joghurt- statt Cocktaildressing, Schokopudding statt Schokomousse, Milchbrötchen statt Croissant, Obstkuchen statt Torte...