Halsweh sanft behandeln

Halsschmerzen sind oft Vorbote einer Erkältung. Was die Beschwerden lindert, weiß Apothekerin Isolde Meyer

von Rieke Winter, 08.03.2019

Ob auf der Türklinke oder vom hustenden Gegenüber: Im Winter fängt man sich schnell ein Erkältungsvirus ein. Eine Erkältung kündigt sich oft mit Halsweh an. Das kann sehr unangenehm sein. Zum Glück können Sie einiges tun, um es zu lindern.

Besonders wichtig bei Halsweh: die Schleimhäute feucht halten. Trinken Sie viel Tee. Die Wärme fördert die Durchblutung der Schleimhäute und hilft so, Entzündungen zu lindern. Wegen seiner Gerbstoffe und der desinfizierend wirkenden ätherischen Öle ist Salbeitee empfehlenswert.

Auch Lutschpastillen halten die Schleimhäute feucht. Sie enthalten zum Beispiel Hyaluronsäure oder Isländisch Moos. Beide speichern Feuchtigkeit und fördern die Heilung. Manche Tabletten enthalten zudem Benzalkoniumchlorid, das desinfiziert, und Stoffe wie Benzocain oder Lido­­cain, die betäuben. Achten Sie hier aber unbedingt auf die Altersangaben auf der Packung. Zu hohe Dosierungen sind für kleine Kinder gefährlich.

Wer neben Halsschmerzen noch andere Symptome und Fieber hat, kann auch ein fiebersenkendes und entzündungshemmendes Schmerzmittel nehmen. Lassen Sie sich aber bei der Auswahl eines Wirkstoffs in Ihrer Apotheke beraten, denn nicht jedes dieser Schmerzmittel eignet sich für jeden.