Aufregendes Fußballspiel? Aufs Herz achten!

Fußballspiele können für Menschen mit krankem Herzen gefährlich werden, wenn sie sich aufregen. Die besten Tipps, um die Europameisterschaft ohne Probleme zu überstehen

von Stephan Soutschek, 15.06.2016

Jubel nach einem Torerfolg: Die Europameisterschaft bedeutet manchmal Stress für das Herz


Bei den Spielen der Fußball-Europameisterschaft heißt es einen kühlen Kopf bewahren. Das gilt nicht nur für die Spieler auf dem Rasen, sondern auch für Zuschauer mit Herzproblemen. Denn für Menschen mit der koronaren Herzkrankheit kann die Aufregung bei spannenden Partien akute Gefahr für das Pumporgan bedeuten. Darauf macht die Deutsche Herzstiftung aufmerksam.

"Emotionaler Stress, wie er bei einem spannenden Fußballspiel entstehen kann, verursacht oft einen Anstieg von Puls und Blutdruck", sagt Professor Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. Im schlimmsten Fall droht ein Herzinfarkt. Die Herzstiftung gibt deshalb Tipps, wie Herzpatienten sich vor einem solchen Notfall so gut wie möglich schützen können.

1. Selbst aktiv sein

Vier Wochen lang können wir Zuschauer gemütlich von der Couch aus anderen dabei zusehen, wie sie dem Ball hinterherjagen. Gerade Herzpatienten sollten aber darauf achten, in dieser Zeit auf ausreichend Bewegung zu kommen. Wie viel sie sich zumuten können, klären sie dabei am besten mit dem behandelnden Arzt ab.

2. Gesund snacken

Klassische Knabbereien enthalten oft viel Fett und Salz. Beides ist ungünstig für anfällige Herzen. Die Herzstiftung rät zu einem gesünderen kulinarischen Rahmenprogramm am Fußballabend, zum Beispiel bestehend aus Gemüsesticks mit Dip oder Snacks aus der Küche. Mehr Ideen für gesundes Fingerfood gibt es hier.

3. Aufpassen bei Alkohol

Alkohol erhöht den Blutdruck. Herzpatienten sollten Bier und Wein deswegen höchstens in Maßen genießen. Am besten greifen sie auf alkoholfreie Alternativen zurück.

4. In rauchfreier Umgebung fernsehen

Tabakkonsum verengt die Blutgefäße und erhöht damit die Gefahr eines Herzinfarkts. Das gilt auch, wenn Sie nur passiv rauchen. Verfolgen Sie die Spiele deswegen nach Möglichkeit an einem Ort, an dem Sie keinem Zigarettenqualm ausgesetzt sind.

5. Medikamente anpassen

Die Europameisterschaft kann ein guter Anlass sein, um den Arzt die aktuelle Einstellung mit Medikamenten überprüfen zu lassen. Wer zu Angina-pectoris-Anfällen neigt, kann ebenfalls in Abstimmung mit dem Mediziner bei spannenden Spielen vorbeugend Mittel wie Nitrotabletten einnehmen.

6. Gelassen bleiben

Ein echter Fan fiebert bei Spielen seiner Mannschaft natürlich von der ersten bis zur letzten Minute mit. Um das Stressniveau zu verringern, sollten Herzpatienten sich trotzdem immer wieder klar machen, dass es sich nur um ein Spiel handelt. Und selbst, wenn die deutsche Mannschaft ausscheidet, ändert sich nichts in Ihrem Leben. Wenn die Nervenbelastung trotzdem zu hoch ist, können Sie mit einem kurzen Spaziergang oder Tätigkeiten im Haushalt wieder Abstand zum Geschehen auf dem Rasen gewinnen.

7. Im Zweifelsfall 112 wählen

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gibt es keine absolute Sicherheit. Bei Verdacht auf einen Herzinfarkt sollten Angehörige umgehend die Notarzt-Nummer 112 anzurufen. In unserem Herzinfarkt-Ratgeber finden Sie Tipps, wie Sie sich im Notfall richtig verhalten.

 

Die Tipps stammen aus dem Artikel "Alles nur ein Spiel – Ratschläge für Zuschauer der Fußball-EM in Frankreich", der in der Zeitschrift "HERZ HEUTE" erschien. Eine Version des Textes können Interessierte kostenlos auf der Seite herzstiftung.de/em-herztipps bestellen.


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes