{{suggest}}


Insulinschock

Insulinschock ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine schwere Unterzuckerung, die bei Menschen mit Diabetes auftreten kann

aktualisiert am 31.03.2015
Seniorin mit Schwindelgefühl durch Unterzucker

Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme sind mögliche Unterzucker-Anzeichen


Unter "Insulinschock" oder auch "hypoglykämischer Schock" versteht man eine schwere Unterzuckerung (Hypoglykämie), die bei Menschen mit Diabetes auftreten kann. Mögliche Symptome eines Unterzuckers sind zum Beispiel Schwitzen, Herzjagen und feuchte, blasse Haut. Bei Anzeichen einer Unterzuckerung sollten Betroffene sofort ein bis zwei Brot- oder Kohlenhydrateinheiten an schnell ins Blut gehenden Kohlenhydraten einnehmen. Das sind etwa zwei bis vier Plättchen Traubenzucker. Auch Limonaden oder Traubenzucker in Gelform aus der Apotheke können helfen.

Stark erniedrigte Blutzuckerspiegel können bei Diabetespatienten ohne Gegenmaßnahmen zu Bewusstlosigkeit führen. Betroffene benötigen schnellstmöglich Hilfe, da sonst ein Atem- und Kreislaufversagen droht. Angehörige oder Freunde können helfen, indem sie dem bewusstlosen Diabetiker eine Glukagon-Spritze geben.