{{suggest}}


Glück auf Rezept:
Ich war richtig glücklich, als...

... ich meinen Krebs überwunden habe. Selbst während der Chemotherapie, als ich mit dem Kopf nur noch in der Schüssel hing, konnte ich glücklich sein, dass ich lebe, meint Melanie H.

von Dr. Eckart von Hirschhausen, 08.11.2016
Kabarettist Dr. Med. Eckart von Hirschhausen

Dr. med. Eckart von Hirschhausen


Dr. med. Eckart von Hirschhausen, Arzt und Kabarettist, analysiert für Leser des Diabetes Ratgeber individuelle Glücksmomente und stellt für jeden das passende Glücksrezept aus:

Liebe Melanie,

drastischer kann es wohl keiner formulieren – sich selbst beim Übergeben nicht aufzugeben. Glückwunsch! Wenn ich in dieser Kolumne öfter schreibe, dass Glück im Kopf beginnt, dann lerne ich heute: Manchmal beginnt es auch mit dem Kopf in der Schüssel.

Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke nur einen. Wenn der Körper streikt, verschieben sich die Prioritäten sofort. Vieles wird augenblicklich unwichtig, wenn wir Schmerzen haben, wenn uns eine Diagnose in unserem Kern bedroht. In vielen schlechten Filmen wird das als dramaturgisches Mittel verwendet: Der Held erfährt plötzlich, "Sie haben nur noch eine begrenzte Zeit zu leben". Die Wahrheit ist: Das gilt für uns alle!

Eigentlich müsste man nicht auf eine Diagnose warten, um jetzt glücklich zu sein und zu wissen, was – und vor allem wer – einem wichtig ist. Manche Esoteriker gehen sogar so weit, dass man seine Krankheit sich "heimlich gewünscht hat", um daran zu wachsen. Sosehr ich auch von einer Verbindung von Seele und Körper überzeugt bin, tut man vielen Kranken sehr unrecht. Plötzlich sind sie auch noch selber schuld an den verwirrten Zellen, denen beim Teilen ein Fehler unterlaufen ist und die wir "Krebs" nennen. Das passiert auch mal aus Zufall und nicht in "höherer Absicht".

Und wenn Ihnen jemand kommt mit wohlmeinenden Schlägen, als Ratschläge getarnt wie: "Überleg doch mal, ob du deine Krankheit nicht irgendwo angezogen hast, gewollt hast ...", dann nehmen Sie eine Schüssel, drücken Sie seinen Kopf da hinein, und genießen Sie dieses Wohlgefühl – für eine Sekunde, aber ruhig auch für zwei oder drei ... Und dann sagen Sie ganz sanft: "Ich glaube, ein Teil von dir hat sich das schon immer gewünscht!"


Nachrichten zum Thema Diabetes

Handy

Aktuelle Nachrichten zum Thema Diabetes