Auto

In Deutschland leiden rund 7 Millionen Menschen an Diabetes.
Darunter sind viele, die noch nichts von ihrer Erkrankung wissen. Wir wollen das ändern.
Mit unserem Bus Diabetes Ratgeber on Tour.

Wie hoch ist Ihr Diabetes-Risiko? Kommen Sie vorbei, und lassen Sie von Diabetesberatern und -beraterinnen kostenfrei Ihren Blutzucker messen!

Wann?
Am Weltdiabetes-Erlebnistag, 16. November, ab 10 Uhr

Wo?
In Berlin, Potsdamer Platz, im Diabetes-Bus des Diabetes Ratgeber

Ab März 2020 tourt der Diabetes-Bus durch Deutschland und macht halt vor Apotheken.

Mehr Informationen unter:
diabetes-ratgeber.net
diabetes ratgeber heft

Weltdiabetes-Erlebnistag
16. November 2019

Wie wichtig das Thema Diabetes ist, zeigt der Weltdiabetestag. Denn er ist einer der beiden offiziellen Gesundheits-Gedenktage der Vereinten Nationen, zu dem auf der ganzen Welt Informationsveranstaltungen stattfinden. Am 16. November 2019 wird der Weltdiabetestag in Berlin durch zahlreiche Aktionen zu einem echten Erlebnis – und das für jeden Besucher, ob mit oder ohne Diabetes. Neben klassischen Vorträgen sorgen ein Erlebnismarkt samt Mitmach-Parcours sowie zahlreiche Veranstaltungen von Comedy bis zur Pop-up-Praxis für Abwechslung.

Einen ganz besonderen Service bietet an diesem Tag der Diabetes Ratgeber an: Jeder, der wissen möchte, wie hoch sein Diabetes-Risiko ist, kann sich kostenlos von Diabetesberatern und -beraterinnen testen lassen. Um 10:00 Uhr öffnet der Diabetes-Bus seine Türen – alle Besucher sind herzlich eingeladen!

Standort Diabetes Ratgeber-Bus

lageplan

10785 Berlin
Potsdamer Platz
Sony Center
Eventfläche 4

Diabetes Ratgeber on Tour

Deutschland lässt sich testen

„Diabetes Ratgeber on Tour” heißt die groß angelegte Aktion, die im wahrsten Sinne des Wortes eine Roadshow ist und ab März 2020 bundesweit durch zahlreiche Städte führt. In einem speziell ausgerüsteten Bus macht sich ein Expertenteam aus Diabetesberatern und -beraterinnen auf den Weg, um vor Apotheken über das Diabetes-Risiko aufzuklären, Besucher für die Stoffwechselerkrankung zu sensibilisieren und auf Wunsch kostenlos Blutzuckertests durchzuführen. Dafür werten die Diabetesberatern und -beraterinnen für Interessierte einen kurzen Find-Risk-Fragebogen aus und messen mittels eines kleinen Fingerpiksers das Diabetes-Typ-2-Risiko. Ganz schnell, unkompliziert und schmerzlos.

Gemeinsam mit starken Partnern möchte der Diabetes Ratgeber mit dieser Roadshow den Menschen und Apothekern einen besonderen Service bieten und die Wichtigkeit der Diabetes-Früherkennung in den Fokus der Gesundheit rücken.

Kommen auch Sie vorbei, und lassen Sie sich testen!

karte


„Diabetes Ratgeber on Tour“ wird unterstützt von:

Stark fuer Millionen DDS VDBD DJ

Wie hoch ist Ihr Diabetes-Risiko?

Sie sind unsicher, ob Sie womöglich an Diabetes erkranken könnten? Dann machen Sie den vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung entwickelten Diabetes-Test! Durch die Beantwortung weniger Fragen können Sie in kürzester Zeit Ihr persönliches Risiko ermitteln, ob Sie innerhalb der nächsten fünf Jahre an einem Typ-2-Diabetes erkranken könnten. Darüber hinaus erhalten Sie wertvolle Informationen und Tipps zu individuellen Möglichkeiten, um Ihr Risiko zu senken.

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance, und testen Sie Ihr Diabetes-Risiko!


Zum Diabetes-Risiko-Test

Diabetes in Zahlen


Rund
7 Mio.
Menschen in Deutschland leben mit Diabetes.
Circa jeder
5.
weiß nichts von seiner Erkrankung.
Mehr als
90 %
der Betroffenen leiden an Typ-2-Diabetes.
Rund
50 %
der Typ-2-Diabetiker können ohne Medikamente leben.
Im Schnitt
8–10
Jahre
besteht ein Diabetes Typ 2, bevor er erkannt wird.

Typ-2-Diabetes: Und jetzt?

Sie haben von Ihrem Arzt die Diagnose Typ-2-Diabetes erhalten? Dann haben Sie jetzt sicherlich viele Fragen! Eine Antwort vorab: So viel ändert sich gar nicht – wenn Sie einige Dinge beachten. Die häufigsten Fragen und was Ärzte darauf antworten, haben wir hier für Sie aus dem Diabetes Ratgeber zusammengestellt.

Muss ich jetzt mein ganzes Leben ändern?

Wenn ein Typ-2-Diabetes festgestellt wird, bedeutet das vor allem, dass man von nun an etwas mehr für seine Gesundheit tun muss – und natürlich die Blutzuckerwerte wieder in den Griff bekommt. Viele Menschen haben den Kopf voller Ängste und falscher Vorstellungen, wenn sie von ihrem Diabetes erfahren. Das Wichtigste ist, diese abzubauen. Typ-2-Diabetes ist eine Erkrankung, die man gut behandeln kann!

Was passiert in meinem Körper?
Häufig liegt die Anlage für die Krankheit in den Genen. Typ-2-Diabetes ist in der Regel die Folge einer Insulinresistenz, die mit dem Erbgut weitergegeben wird. Dabei sprechen die Körperzellen schlechter auf das Hormon Insulin an, und das blutzuckersenkende Hormon wirkt nicht richtig. Der Körper kann das zwar lange Zeit ausgleichen, indem er mehr Insulin produziert. Eines Tages reicht das aber nicht mehr. Dann steigt der Blutzuckerspiegel stark an. Ab einem nüchtern gemessenen Blutzuckerwert von 126 mg/dl (oder 7,0 mmol/l) spricht man von Diabetes.
Was kann ich selber tun?
Übergewicht und Bewegungsmangel verstärken die Insulinresistenz. Das heißt: Wer an diesen Schrauben dreht, hat beste Chancen, seinen Diabetes unter Kontrolle zu bekommen. Oft reichen bereits drei bis vier Kilo weniger, damit sich die Zuckerwerte bessern. Diagnostizierte Typ-2-Diabetiker brauchen keine speziellen Diät-Produkte, sollten aber dennoch zu Beginn der Diagnose an einer Ernährungsschulung teilnehmen, um zu wissen, worauf es ankommt. Darüber hinaus sorgt regelmäßige Bewegung dafür, dass die Muskeln Zucker verbrennen und Fettpolster schmelzen.
Wie kann ich am besten abnehmen?
Mehr Bewegung, gesünder essen. Gerade hier kann eine Diabetesschulung in Diabetes-Praxen oder Kliniken gute Hilfe leisten. Am besten sucht man sich Verbündete, um sich gegenseitig zu motivieren und zu unterstützen. An vielen Orten gibt es Diabetes-Selbsthilfegruppen oder -Sportgruppen. Informieren Sie sich zum Beispiel bei Ihrem Arzt oder der Krankenkasse.
Benötige ich jetzt Tabletten?
Ob gleich zu Anfang Tabletten nötig werden, entscheidet der Arzt. Auch Insulin brauchen nur wenige sofort. Meist empfiehlt der Arzt zunächst eine Änderung des Lebensstils und kontrolliert nach drei bis sechs Monaten die Blutzuckerwerte erneut. Je nach Ergebnis wird dann die Therapie angepasst. So mancher Patient, der gleich nach der Diagnose blutzuckersenkende Tabletten bekam, kann diese wieder weglassen, weil sich seine Zuckerwerte dank Bewegung und Abbau von Übergewicht deutlich gebessert haben.
Verschwindet Diabetes wieder?
Leider nein. Typ-2-Diabetes ist keine Krankheit, die man mit Tabletten heilen kann. Zwar können sich die Blutzuckerwerte dank einer gesunden Lebensweise so stark bessern, dass keine Tabletten (oder Insulin) mehr benötigt werden. Doch früher oder später verschlechtern sich die Blutzuckerwerte oft wieder. Vieles hängt auch davon ab, wie lange der Diabetes vor der Diagnose schon unbemerkt bestanden hat.

Sie haben noch mehr Fragen und suchen Antworten? Dann lesen Sie jetzt auf der Homepage des Diabetes Ratgeber den kompletten Artikel.

Weitere interessante Artikel zum Thema lesen Sie hier:

Buchempfehlungen

100 Rezepte

100 Rezepte – leichte saisonale Küche

Essen, was die Natur gerade bereitstellt – gesunder Genuss garantiert!

Die saisonalen Rezepte sind:

  • kalorienarm
  • mit BE-/KE-Angaben
  • im perfekten Nährstoffmix

ISBN: 978-3-92-927216-47-1
Bestellinformationen

100 Rezepte fuer leichten Genuss

100 Rezepte – für leichten Genuss

Essen, was die Natur gerade bereitstellt – gesunder Genuss garantiert!

Mit medizinischen Basisinfos:

  • Wo Zucker- und Fettfallen lauern
  • Wie man ohne Reue genießen kann: Milchprodukte, Süßes u.v.m.
  • mit BE-/KE-Angaben

ISBN: 978-3-92-9227216-45-7
Bestellinformationen

seilers zucker

Seilers Zucker

Darf man Selbsthilfegruppen hassen? Und gibt es Spritz-Alzheimer? In 35 Kolumnen gibt der Hamburger Magazin-Journalist Stephan Seiler Einblick in seinen Alltag als Typ-1- Diabetiker.

ISBN: 978-3-927216-48-8
Bestellinformationen

Stark mit Typ 2


Für Apotheken

Sie sind Apotheker und möchten, dass der Diabetes-Bus vor Ihrer Apotheke hält?
Dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf!


Anmeldung zur Teilnahme

Anrede:

Ihre Daten nutzen wir zur Planung und Organisation des Bus-Besuches bei Ihnen. Nach Ende der Aktion werden diese, soweit dem keine z.B. steuer- und handelsrechtlichen Gründe entgegenstehen, gelöscht. Weitere Hinweise zum Datenschutz.