Rinderinsulin

Bis in die 1980er Jahre mussten Diabetes-Patienten sich Insuline von Tieren spritzen – etwa von Rindern. Heute ist tierisches Insulin vom deutschen Markt verschwunden

aktualisiert am 18.04.2017

Ursprünglich wurde das Insulin für die Diabetesbehandlung aus der Bauchspeicheldrüse von Rindern gewonnen. Später kamen zunehmend Insuline von Schweinen hinzu. Heute spielen Tierinsuline in der Diabetestherapie kaum mehr eine Rolle. Sie wurden seit den 1980er Jahren durch gentechnisch hergestelltes Humaninsulin und sowie später durch Analoginsuline abgelöst.

Mittlerweile werden Rinderinsuline in Deutschland nicht mehr hergestellt, so dass entsprechende Präparate nur noch aus dem Ausland bezogen werden können.